Softwarelösungen

Volle Kosten- und Druckkontrolle: KYOeasyprint und KYOcount

KYOcount
Sammelt automatisch alle Zählerstände der im Netz eingebundenen Systeme an zentraler Stelle und zeigt an, ob Systeme Fehlermeldungen verursacht haben oder in nächster Zeit Toner nachgefüllt werden sollte. Außerdem analysiert KYOcount die Auslastung der Systeme und erstellt detaillierte Auswertungen. Per Maus-Klick lassen sich diese Auswertungen schnell und einfach für ein professionelles Berichtswesen grafisch aufbereiten. Die Weiterverarbeitung der Daten erfolgt dann in vielen gängigen Formaten (z. B. pdf, rtf, xls oder doc). KYOcount bietet über das XML-Format auch eine offene Schnittstelle für die Anbindung an ein bestehendes ERP- oder Abrechnungssystem. Auf der Grundlage der erfassten Daten pro System erhält das Unternehmen außerdem detaillierte Daten zur Nutzung der einzelnen Systeme und damit neue Bewertungsgrundlagen für ein effizientes Controlling des Outputbereichs. „KYOcount eröffnet dem Anwender eine Reihe von Vorteilen“, erklärt Michael Schreiter, Lösungsexperte von Kyocera Mita Deutschland.

Software spart Arbeitszeit und senkt Lagerkosten

„Der Administrator ist immer aktuell über die Zählerstände der im Netzwerk eingebundenen Maschinen informiert. Er erhält eine E-Mail über bereits auftretende oder bevorstehende Störungen im Gerät und kann unter Umständen reagieren, noch bevor das System ausfällt. Selbst die Nachbestellung von Toner lässt sich mit KYOcount automatisieren.“ Die Software erkennt den Bedarf und sendet einen Serviceauftrag an den Lieferanten. Damit spart die Software Arbeitszeit und senkt gleichzeitig die Lagerkosten.



KYOeasyprint erleichtert Formularmanagement und Archivierung

Mit KYOeasyprint stellt Kyocera eine einfache, effiziente und intelligente Lösung im Bereich Formularhinterlegung, Kopiensteuerung und Druckverteilung im Windows-Umfeld vor. Mit Hilfe dieser Software lassen sich Formulare frei gestalten und über den Druckertreiber hinterlegen. Schreiter: „Der Anwender ruft die Formulare dann gezielt aus seinen Office- oder kaufmännischen Standardprogrammen auf und greift mit dem Druck automatisch darauf zu.“

KYOeasyprint verteilt außerdem anstehende Druckjobs bedarfsorientiert und gezielt auf einzelne lokale oder im Netzwerk installierte Drucker und Multifunktionssysteme. „Die Dokumente entstehen genau dort, wo der Anwender sie benötigt“, erklärt Schreiter. „Damit verringern sich Laufwege und Systeme sind wesentlich optimaler ausgelastet.“

Die Software vereinfacht zudem zeitintensive Archivierungsprozesse. Denn Dokumente können automatisch an ein Fax-, Mail- oder Archivsystem übergeben werden. Schreiter: „Bei der digitalen Archivierung entfallen damit durch KYOeasyprint viele manuelle Prozesse.“